Team Foxcatcher dokumentiert John du Ponts Abwärtsspirale

Kunst Und Kultur

Netflix

Eines der seltsamsten Dinge Team FoxcatcherJohn du Pont, ein neuer Netflix-Dokumentarfilm, ähnelt Robert Durst. Und das nicht nur optisch. Beide stammten aus sehr reichen Familien, beide waren eindeutig aus dem Gleichgewicht geratene Männer, die durch Reichtum und Privilegien geschützt waren, und beide inspirierten fiktive Filme, die zu eher beunruhigenden Dokumentarfilmen führten.

Kate Spade Labor Day Sale

Letztes Jahr sechs Teil HBO-Serie, Der Jinxist die Definition der Wahrheit seltsamer als Fiktion. Andrew Jareckis Film von 2005 Alle guten Dinge (mit Ryan Gosling) basierte lose auf Durst, dem New Yorker Immobilien-Spross, der beschuldigt wurde, seine Frau und andere ermordet zu haben. Einige Jahre nach der Veröffentlichung erhielt Jarecki einen Anruf von Durst, der den Film gesehen hatte und ihn mochte. Er bot an, von Jarecki über mehrere Jahre hinweg für mehr als 20 Stunden interviewt zu werden. Irgendwann gesteht Durst, unklar, dass sein Mikrofon noch in Betrieb ist, 'sie alle zu töten'. Er wurde am Vortag wegen Mordes verhaftet Der Jinx Finale ausgestrahlt.



Du Pont hatte nicht die Möglichkeit, Steve Carell in Bennett Millers hochgelobter Oscar-nominierter Version der Jahre zuzusehen, die zu seiner Ermordung des olympischen Wrestlers Dave Schultz führten. Fuchsfänger wurde im Jahr 2014 veröffentlicht und du Pont starb im Jahr 2010 im Gefängnis Alle guten Dinge, Fuchsfänger nimmt dramatische Lizenzen an, optimiert Fakten und Zeitpläne und konzentriert sich auf Daves Bruder Mark (gespielt von Channing Tatum), der kaum dabei ist Team Foxcatcher.



Der von Jon Greenhalgh eindrucksvoll inszenierte Dokumentarfilm ist nach dem Wrestling-Team benannt, das du Pont auf dem Anwesen seiner Familie in Pennsylvania, Liseter Hall Farm, gegründet hat. Der Name wurde in Foxcatcher Farm geändert, eine Hommage an den bekannten Rennstall der Familie, nachdem du Ponts Mutter verstorben war. Mark war bereits gegangen, als Dave, sein älterer Bruder, 1989 eingestellt wurde, um das Team zu coachen. Du Pont hatte Millionen ausgegeben, um ein Trainingszentrum zu bauen und USA Wrestling zu sponsern. und etwas doof Dave - ein siebenmaliger Welt- und Olympiamedaillengewinner und ein allgemein geliebter Mann.



Dave Schultz, der Mann, den John du Pont erschossen hat

Die Geschichte wird durch Interviews mit ehemaligen Mitgliedern des Teams Foxcatcher, USA Wrestling Board, und der örtlichen Polizei sowie mit Schultz 'Frau Nancy und ihren beiden Kindern Alexander und Danielle erzählt, die als Kleinkinder in die Farm gezogen waren. Du Pont war ein vernachlässigtes und einsames Kind; er aß jede Mahlzeit allein in seinem Zimmer, gefüttert von einem Dienstmädchen, bis er 13 war. Trotz einer guten Ausbildung und vieler Erfolge verfügte er nur über geringe soziale Fähigkeiten. Das Team wurde schnell zu du Ponts Familie und sie duldeten seine Exzentrizität, ebenso wie die Polizei auf dem Newtown Square, die einen Teil der 2.000 Hektar Rolling Acres der Foxcatcher Farm für das Schießtraining nutzte. Du Pont hatte eine besondere Vorliebe dafür, Rehe aus dem Fenster seines Autos zu schießen, was illegal war. So würde er 1996 schließlich Dave Shultz erschießen, auf dem Hof ​​des Hauses, das du Pont ihm gegeben hatte.

Bei du Ponts immer merkwürdiger werdendem Verhalten wurde viel in die andere Richtung geschaut. Einiges davon war gutartig; du Pont glaubte, er sei ein talentierter Wrestler, und die Mannschaft würde Spiele austragen, die du Pont gewinnen würde. Ihn im Jubel der Menge aalen zu sehen, ruft gemischte Gefühle hervor: Mitgefühl für seine Verzweiflung, ein Profisportler zu sein, aber auch Wut über die Möglichkeit, die nur Geld kaufen kann - und lange nachdem du Ponts Verhalten vom Exzentrischen zum Gefährlichen und Paranoiden übergegangen war . Der Polizei wurde mitgeteilt, dass er ein Maschinengewehr auf ein Teammitglied richtete und nichts unternahm. 'Oh, das ist nur John', sagte einer von ihnen. (Dies erinnert an OJ Simpsons gemütliche Beziehung zur Polizei von Brentwood, die von dem Ruhm und den Spenden der Hall of Famer begeistert war.) Die Vorstandsmitglieder von USA Wrestling wurden auf dieses Ereignis und andere gewalttätige Verhaltensweisen aufmerksam gemacht, und es gab einige Debatten darüber Trennung der Beziehungen zu du Pont. Am Ende blieb die Organisation, die dringend seine Ressourcen benötigte, bei ihm.

1994 begann du Pont, Dave zu dämonisieren. Aber selbst als andere begannen, du Ponts zunehmend unberechenbares Verhalten in Frage zu stellen, liebte und unterstützte der stets aufgeschlossene Dave seinen Wohltäter weiter. (Dave hat jedoch nie seinen Fantasien nachgegeben und erfolglos versucht, ihm medizinische Hilfe zu verschaffen.)

In dem Dokumentarfilm beauftragte der Mann, den du Pont beauftragt hatte, die Sicherheit auf der Farm zu überwachen. Er hörte den Behauptungen des Millionärs zu, Dave habe unter dem Haus geheime Tunnel gebaut, er habe das Wetter kontrolliert, es befänden sich Menschen in den Mauern. Der ausgebildete Gentleman erlaubte seinem Arbeitgeber, weiterhin Waffen zu tragen und abzufeuern. Er fuhr das Auto und saß direkt neben du Pont, als Dave Schultz erschossen wurde.

Einer der ergreifendsten Momente in Team Foxcatcher In diesem Moment erfährt Schultz 'Tochter, jetzt in den Zwanzigern, von du Ponts Tod im Gefängnis. 'Als mein Vater starb, trauerten alle', sagt sie. Aber als John starb, ein Typ, der von niemandem geliebt wurde, waren alle glücklich. Das scheint nicht fair zu sein. '

Ihr älterer Bruder verzeiht weniger. 'Ich habe den Kerl, den alle anderen so sehr geliebt haben, nie kennengelernt', sagt Alexander einmal. Und man muss sich fragen, wie all die Menschen, die den Mord an seinem Vater effektiv unterstützt haben, damit leben.