Taylor Swift ist möglicherweise bald in der Lage, ihre Strecke am Strand von Rhode Island privat zu machen

Freizeit

Getty Images

Gegenwärtig kann jeder, der auf dem Sandstreifen von Rhode Island spazieren gehen möchte, wo Taylor Swift ein Sommerhaus besitzt, dies. Aber das könnte bald enden.

Der Oberste Gerichtshof von Rhode Island bestätigte am Dienstag die Entscheidung eines niedrigeren Gerichts, wonach Landbesitzer in einem Teil von Westerly Zäune errichten könnten, um die Öffentlichkeit von ihrem drei Kilometer langen Strandabschnitt fernzuhalten. Die Generalstaatsanwaltschaft und Umweltverbände hatten argumentiert, das Land sei vor mehr als einem Jahrhundert der Öffentlichkeit gewidmet worden. Das Gericht war anderer Meinung und stellte fest, dass sich der Strand in Privatbesitz befindet.

Taylor Swift zahlte 2013 17,75 Millionen US-Dollar für dieses 1930 errichtete Haus in Watch Hill.
Splash News

Der Generalstaatsanwalt sagt, er sei enttäuscht, weist jedoch darauf hin, dass die Entscheidung keine konstitutionelle Garantie des Staates für den Zugang zur Küste beeinträchtigt.



Schnelle, häufige Ferien in ihrem Haus mit acht Schlafzimmern im Jahr 1930 im Stadtteil Watch Hill. Im Jahr 2013 soll ein 23-jähriger Swift 17,75 Millionen US-Dollar für das 11.000 Quadratmeter große Haus in bar bezahlt haben. Das 5,23 Hektar große Grundstück wurde für 24 Millionen US-Dollar gelistet.

Letztes Jahr lud der Entertainer bekannte Freunde wie Blake Lively, Ruby Rose, Gigi Hadid, Ryan Reynolds, Cara Delevingne, Karlie Kloss und ihren damaligen Freund Tom Hiddleston ein, um den vierten Juli im Haus zu feiern. (Sie hat anscheinend auch einen professionellen Fotografen von Instagram eingeladen, um die Gruppe zu fotografieren, indem sie den Strand von Watch Hill und eine aufblasbare Wasserrutsche ausnutzt.)

In jedem Fall könnte Swift, wenn diese Entscheidung Bestand hat und sie sich dazu entschließt, dem Beispiel ihrer Nachbarn zu folgen, bald einen eigenen Privatstrand haben.

Harry und Meghan Hochzeit Erinnerungsstücke

Mit Berichterstattung der Associated Press