Die wahre Geschichte hinter der Beziehung von Norman Blachford und Andrew Cunanan

Kunst Und Kultur

Ray Mickshaw / FX

Wenn du zugesehen hast Die Ermordung von Gianni Versace: American Crime Story, Sie haben die Geschichte des Serienmörders Andrew Cunanan miterlebt, der dysfunktionale Beziehungen hatte - sowohl romantische als auch andere. Ein neuer Charakter, der diese Woche eingeführt wurde, wird die Dinge noch komplizierter machen. Norman Blachford (gespielt von Michael Nouri) ist der Mann, mit dem Andrew Cunanan vermutlich zusammen war, bevor er seine ersten Opfer, Jeffrey Trail und David Madson, tötete.

In der Show behauptet Cunanan, dass seine Beziehung zu Blachford lediglich professionell sei ('Ich kuratiere seine Kunst, ich finde antike Möbelstücke. Es gibt nichts Sexuelles zwischen uns'), aber es wird später deutlich, dass ihre Anordnung viel komplizierter ist. In Wirklichkeit bleiben alle Details ihrer Partnerschaft verschwommen, aber Sie können Ihre eigenen Spekulationen auf der Grundlage dessen anstellen, was über die beiden unten berichtet wurde.

Blachford hat sich in den letzten Jahren zurückgehalten.

Inmitten des Medienrummels um Cunanans Amoklauf war Blachford Berichten zufolge mit seinem langjährigen Freund Peter Cooper auf einer Kreuzfahrt außerhalb des Landes und wurde von Reportern der Chicago Tribune während im ausland, nach dem Buch Serienmord und Medienzirkusse. Seitdem ist Blachford in der Öffentlichkeit nicht mehr aufgefallen. Er hat nicht mit den Medien über Cunanan oder ihre Beteiligung gesprochen. (T & C; konnte Mr. Blachford nicht für einen Kommentar erreichen.)



InsidePhilanthropy.com schlägt vor, dass Blachford und der oben genannte Cooper im Jahr 2000 eine Wohltätigkeitsorganisation, The Blachford-Cooper Foundation, gegründet haben. Die Stiftung, die keine Website hat, vergibt Zuschüsse in bescheidener Größe an LGBT-Organisationen in den Vereinigten Staaten. Das Duo ist auch in der sozialen Szene in La Jolla relativ aktiv und tritt bei einer Reihe von Veranstaltungen für Philanthropie und High Society auf.

Prinzessin Charlotte von Cambridge Porträt
Darren Criss (links) als Andrew Cunanan mit angeblich romantischem Partner Norman Blachford (richtig), gespielt von Michael Nouri.
Ray Mickshaw / FX

Blachford war ein pensionierter Multimillionär, als er und Cunanan durch gemeinsame Freunde vorgestellt wurden.

Blachford besaß eine Schalldämmungsfirma, die speziell für Autos im Film entwickelt wurde. Das Unternehmen war so erfolgreich, dass es für seine technische Leistung sogar einen Oscar gewann. Das Unternehmen wurde später verkauft und Blachford wurde pensioniert und lebte von seinen Millionen in Phoenix, Arizona und Teilzeit in La Jolla, Kalifornien, als er Cunanan traf. Als häufiger Spender der Phoenix - Symphonie und Mitglied des angesehenen Social Club Gamma Mu, war Blachford in den Elitekreisen des gesamten Westens vertreten Vanity Fair. Blachford und Cunanan trafen sich durch gemeinsame Freunde von Cunanans früherem Begleiter Lincoln Aston, die laut Orth beide Mitglieder von Gamma Mu waren. Das San Diego Reader bezieht sich auf diese beiden Männer als Cunanans 'Gönner', während die Washington Post hält Cunanan für einen 'behüteten Jungen' dieser Männer.

Blachfords langjähriger Partner war kürzlich an AIDS gestorben, als er Cunanan traf, so das Buch Vulgäre Gefälligkeiten.

Andrew Cunanans Zeitpunkt hätte nicht besser sein können, um den damals 58-jährigen konservativen und zurückhaltenden Phoenix-Eingeborenen zu treffen. Blachford war Berichten zufolge 'allein und sehr förderfähig' und in der Folge ein erstklassiger Köder für tröstungssuchende Cunanan Vulgäre Gefälligkeiten. (Das Buch, geschrieben von Vanity Fair Die investigative Journalistin Maureen Orth hat als Ausgangsmaterial für die Fernsehserie gedient.)

Cunanan befand sich ebenfalls am Ende einer Beziehung: Seine frühere Flamme, Lincoln Aston, war kürzlich von einem „geistig gestörten Einzelgänger“ zu Tode geprügelt worden. Cunanan würde später Blachford überzeugen, das Haus zu kaufen, in dem Aston zuvor gelebt hatte.

Sowohl Cunanan als auch Blachford waren in Bezug auf die Art ihrer Beziehung zurückhaltend.

Es war wie das Geheimnis, von dem jeder wusste. Blachford würde behaupten, dass Cunanan 'sein Dekorateur' oder nur ein Freund war, der ihm bei der Auswahl der Kunst half, und Cunanan würde seinen Freunden sagen, dass Blachford 'ein alter Mann' oder 'ein Freund der Familie' war Vulgäre Gefälligkeiten. Aber diejenigen, die Cunanan nahe standen, wussten, dass er mit Blachford zusammenlebte. Maureen Orth geht in ihrem Buch davon aus, dass Blachford wusste, dass Cunanan für finanzielle Sicherheit bei ihm war, und empfahl sogar, wieder zur Schule zu gehen.

Michael Nouri als Norman Blachford.
Ray Mickshaw / FX Networks

'Als er bei Norman einzog, wusste er im Grunde, dass er aus rein finanziellen Gründen reingehen würde ... sie [Cunanan und Blachford] waren beide klar denkende Typen und sie wussten, was los war', sagte einer von Cunanans Anhängern Berichten zufolge erzählten Freunde Orth. Ein anderer Freund von Cunanan behauptet, das Hauptschlafzimmer der beiden sei mit zwei Einzelbetten ausgestattet und Cunanan habe darauf bestanden, dass ihre Beziehung nicht sexuell sei: 'Er erwartet das nicht, er will das nicht', sagte Cunanan angeblich zu seinem Freund Shane O. 'Brien.

Blachford gab Cunanan einen Vorgeschmack auf das High-Life.

Die Washington Post Berichten zufolge finanzierte Blachford Cunanan mit 2.500 US-Dollar im Monat, darunter ein 1996er Infiniti I30T, häufige Reisen nach New York City, um Broadway-Shows zu sehen, und Reisen nach Paris und Südfrankreich.

die Königin und Philip

Cunanan beendete seine Beziehung zu Blachford, als er David Madson traf.

Obwohl Cunanan mehreren Freunden erzählte, dass die Beziehung aufgrund von Normans Mangel an Großzügigkeit endete (nach Angaben des LA Times, Blachford bestritt Cunanan einen Mercedes), es scheint wirklich, weil Cunanan sich für David Madson interessierte, der schließlich das zweite Opfer in Cunanans Amoklauf werden würde.

Blachford gab dem FBI später wichtige Informationen zum Aufenthaltsort von Cunanan.

Laut Orth sagte Blachford dem FBI, dass er dachte, Cunanan könnte sich in Miami verstecken. »Streng genommen«, sagte er angeblich. (Cunanan floh tatsächlich nach Miami, wo er später Gianni Versace tötete.) Berichten zufolge bot Blachford an, das FBI zu möglichen Orten zu begleiten, an denen er Cunanan vermutete. Es ist unklar, ob die Ermittler die Anhaltspunkte verfolgten.