Lernen Sie Paul Draper kennen, den Mann, der kalifornische Weine nach Europa brachte

Getränke

'Je mehr Sie sich in die virtuelle Realität begeben, desto mehr brauchen Sie diese Verbindung zur Erde und den Jahreszeiten', sagte Paul Draper kürzlich bei einem Mittagessen im Café Boulud. Draper, der gelehrte Dekan amerikanischer Winzer, wird diesen Monat 80 Jahre alt. Er erinnerte sich an die Anfänge von Ridge Vineyards, wo er seit 1969 Wein herstellte, als er von den Eigentümern angestellt wurde, einer Gruppe von Ingenieuren des Stanford Research Institute, die als Flucht einen verlassenen Weinberg in den Santa Cruz Mountains gekauft hatten. »Diese Leute waren High-Tech-Techniker und wollten etwas mit der Erde zu tun haben. Sie wollten nicht in die Hightech-Weinherstellung einsteigen. Sie wollten das echte Ding. '

Die Partner stellten einige Fässer Wein aus den Cabernet-Reben auf dem Grundstück her und stellten nach 10 Jahren Draper ein, einen 33-jährigen Stanford-Absolventen mit einem Abschluss in Philosophie, der Wein in Chile hergestellt hatte. 'Ich denke, sie mochten die Tatsache, dass ich keine formelle Ausbildung in Weinherstellung oder Chemie hatte', sagte er mir, als ich das Weingut vor einigen Jahren zum ersten Mal besuchte.



In Cupertino auf einem steilen, bewaldeten Bergrücken mit Blick auf das Silicon Valley bietet das Ridge Vineyards ein starkes Nebeneinander von Natur und Spitzentechnologie. Das Anwesen scheint kluge Exzentriker anzuziehen; Die ersten Reben wurden dort in den 1880er Jahren von Osea Perrone, einem Arzt aus San Francisco, gepflanzt. Nach dem Verbot wurde es an William Short verkauft, einen Minister der Unitarier, der während des Ersten Weltkriegs als Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen inhaftiert worden war. Kurz einen Teil des Weinbergs neu bepflanzt, den Teil, den die Stanford-Bande später zur Herstellung der ersten Jahrgänge verwendete. Als Draper die Weine probierte, die sie produziert hatten, wusste er, dass das Anwesen großartig war.



'Die 62er und 64er Jahre waren in ihrer Komplexität und Tiefe mit dem großen Bordeaux vergleichbar', und dies könne nur auf den Weinberg selbst zurückgeführt werden, da die Partner keine Weinkellerei betrieben. 'Sie haben die Trauben gepflückt, gestampft und in Fässer gefüllt.'

Draper stützte sich in den frühen Tagen auf einen französischen Text aus dem 19. Jahrhundert, A Treatise on Winemaking, von Raymond Boireau, und ein 1883 veröffentlichtes Buch, The Wine Press and the Cellar, von einem kalifornischen Winzer namens Emmet Rixford. Vor allem aber verließ er sich auf den Weinberg mit seinen Kalkböden, die in Kalifornien selten sind, in den großen französischen Weinbergen jedoch häufig vorkommen.



Ridge Vineyards wurde 1962 von einer Gruppe von Stanford-Ingenieuren gegründet.

Die Monte Bello-Cabernets von Ridge ähneln eher dem Bordeaux des linken Ufers als den Cabernets von Napa, da sie magerer, alkoholärmer und weniger fruchtig sind. Sie brauchen auch viel Zeit, um ihr Potenzial zu entfalten und scheinen für immer zu altern. Ein typisches Beispiel: die '71, die von Steven Spurrier für das berühmte Pariser Urteil von 1976 ausgewählt wurde, bei dem mehrere kalifornische Weine ihre französischen Amtskollegen bei Blindverkostungen besiegten. Der '71 Monte Bello platzierte sich auf dem fünften Platz von 10 Rottönen, was keine schlechte Leistung gegen erste Wucherungen wie Haut Brion und Mouton Rothschild ist. Dreißig Jahre später wurde diese Verkostung mit prominenten Richtern von beiden Seiten des Atlantiks nachgestellt, und diesmal kam der 71er Ridge als erster ins Spiel.

Wir haben die '71 im Café Boulud nicht probiert, aber dank des Weinkritikers Antonio Galloni haben wir die '70, den zweiten Jahrgang von Draper, probiert, und sie war wunderschön. Draper hat oft gesagt, dass er glaubt, dass die 70er 1976 angesichts der relativen Rückständigkeit der 71er noch besser abschneiden würden. Wir probierten auch den 68er, der von Dave Bennion, einem der ursprünglichen Partner, hergestellt wurde. Es war zwar mehr als trinkbar, aber ein bisschen funky und rustikal.

Ein Picker erhöht seine Reichweite; ein neuer Jahrgang.

Zusätzlich zu seinem Flaggschiff Cabernet stellt Ridge eine Reihe von Zinfandel aus historischen Weinbergen her, darunter Lytton Springs, ein 115 Jahre altes Anwesen in Sonoma, das Ridge 1991 gekauft hat. Zinfandel war wenig bekannt, als die ursprünglichen Eigentümer ihren ersten Jahrgang in London produzierten 1964, und der anschließende Erfolg der Traube ist Ridge und seinen hervorragenden Wiedergaben zu verdanken, die üppiger, fruchtiger und vorzeitiger sind als das Monte-Bello-Taxi, wenngleich ausgewogener als einige der Monster-Zins der letzten Jahre. Ich stelle mir Ridge Zins gerne als Bikini-Modelle mit Abschluss vor, während die Monte Bellos mich eher an einen Roman von Julian Barnes erinnern: straff, anspielend und komplex. Tatsächlich ist Barnes, ein Önophiler, ein großer Fan von Draper. 'Ich betrachte ihn als den Mann, der kalifornische Weine nach Europa und die europäische Weinherstellung nach Kalifornien brachte', schrieb mir der mit dem Booker-Preis ausgezeichnete Autor. 'Auch als einer dieser entschlossenen und rigorosen Winzer, der sich nie der Mode beugt - ein Philosoph-Prinz des Weins!' (Die Tatsache, dass Barnes, nie einer für Übertreibung, auf ein Ausrufezeichen zurückgegriffen hat, sagt viel aus.)



Paul Draper, Philosoph und Weinprinz.

Die Weinherstellung in Ridge ist traditionell geblieben - Draper nennt sie gerne vorindustriell - und hat sich in anderen Bereichen als innovativ erwiesen. So werden auf allen Ridge-Etiketten die Zutaten der Weine aufgeführt, was den minimalistischen Ansatz des Winzers zu einer Zeit widerspiegelt, in der Zusatzstoffe wie das Traubenkonzentrat Mega Purple und das Germizid Velcorin weit verbreitet sind. In jüngerer Zeit finanzierte Ridges Besitzer die Forschung für eine bahnbrechende Behandlung von Morbus Pierce, einer rebtötenden bakteriellen Infektion, die durch ein Insekt namens glasig-flügeliger Scharfschütze übertragen wurde. Die Idee für die Behandlung kam von Draper, der bei einem Besuch in Indien darüber nachdachte.

»Ich habe über Phagen gelesen«, sagte er. „Für jedes Bakterium auf der Welt gibt es einen Phagen, der es frisst. Das hat Benares vor der Cholera gerettet: Diejenigen, die aus dem phagenreichen Ganges getrunken haben, haben überlebt. Mir wurde klar, dass Morbus Pierce ein Bakterium ist und dass es einen Phagen gibt, der es bekämpft. ' Bei Texas A & M, wo die Forschung durchgeführt wurde, entwickelten Wissenschaftler einen Phagencocktail, der den Pierce-Erreger bekämpft. Sie haben kürzlich ihre Ergebnisse veröffentlicht, und während die Versuche andauern, scheint es, die Krankheit zu kontrollieren, die auch Zitrusbäume in Florida und Olivenbäume in Italien bedroht.

'Ich bin der festen Überzeugung, dass dies in der Biotechnologie eines der ersten Mal ist, dass jemand eine Forschungslinie verfolgt, die nicht aus Gewinn sondern aus praktischen Gründen ein Problem löst', sagte Draper, der besonders erfreut darüber ist, dass die Lösung keine GVO-Technologie beinhaltete.

Die urigen Ridge Vineyards, am Monte Bello Ridge im sonst so hochtechnologischen Cupertino, Kalifornien.

Draper scheint sich in Wissenschaft und Geisteswissenschaften gleichermaßen wohl zu fühlen, ein ziegenbärtiger Intellektueller, der ein Teil Beatnik-Dichter, ein Teil Geschichtsprofessor und ein Teil Gentleman-Bauer ist. Bei den Zusammenkünften mit seinem Winzerteam geht er auf die Geschichte der Weinherstellung und verschiedene Nebenthemen ein, während seine Kollegen die jungen Weine aus verschiedenen Parzellen einschenken und, wenn Draper eine Atempause einlegt, über die Bestandteile der Mischung diskutieren.

Es ist kaum vorstellbar, dass ihn jemand ersetzen würde, obwohl Drapers Team beim Mittagessen im Café Boulud mit ihm zusammen war, um die Veröffentlichung von Ridges 2012 (dem 50. Jahrgang des Weinguts) zu feiern und vermutlich zu demonstrieren, dass Ridge Vineyards ein kollektives Unternehmen in guten Händen für die Zukunft ist. Die Winzer Eric Baugher und John Olney verfügen zusammen mit David Gates, der für den Weinbau zuständig ist, über mehr als 65 Jahre Erfahrung bei Ridge, darunter Tausende von Stunden des Hörens von Draper. Ich werde ihm zu Ehren diesen Monat einige Gläser Ridge trinken und freue mich darauf, ihn in den kommenden Jahren wieder am Monte Bello zu besuchen.