Ein Rückblick auf den Skandal um O.J. Simpsons, wenn ich es getan habe

Kunst Und Kultur

Fuchs
  • Am Sonntag wird Fox ausgestrahlt O.J. Simpson: Das verlorene Geständnis ?, welches wird ein zuvor nicht geführtes Interview zwischen Simpson und Judith Regan, der Herausgeberin, enthalten Wenn ich es getan hätteEin hypothetischer Bericht über die Morde an Simpsons Ex-Frau Nicole Brown Simpson und ihrem Freund Ron Goldman.
  • Das Buch und das Interview lösten ernsthafte Kontroversen aus, als sie angekündigt wurden; Die Familien der Opfer verurteilten sie, die Goldmans stellten eine Online-Petition auf, um sie zu boykottieren, und mindestens ein Dutzend Fox-Mitglieder weigerten sich, das Interview zu senden.
  • Der Herausgeber hat die Veröffentlichung des Buches abgesagt und Regan entlassen, und Fox hat Pläne zur Ausstrahlung des Interviews verworfen. Beide Unternehmen gehörten der Rupert Murdoch News Corporation.

    Diesen Sonntag wird Fox ausgestrahlt O.J. Simpson: Das verlorene Geständnis?, ein zweistündiges Special der Journalistin Soledad O'Brien, das ein berüchtigtes Interview zwischen Simpson und dem Verleger Judith Regan aus dem Jahr 2006 über einen hypothetischen Bericht über die Morde an Simpsons Ex-Frau Nicole Brown Simpson und ihrer Freundin untersucht. Ron Goldman.

    Die Interviewkassetten sind seit mehr als einem Jahrzehnt vergraben, aber die Kontroverse, die sie 2006 auslöste, wurde nicht vergessen. Regan stellte das Interview auf, um zu fördern Wenn ich es getan hätte, ein Buch von Simpson, das sie für ihren HarperCollins-Aufdruck ReganBooks in Auftrag gegeben hatte und das am 30. November 2006 erscheinen sollte. Das Interview sollte auf Fox ausgestrahlt werden, das wie HarperCollins Rupert Murdochs News Corporation gehörte.





    Judith Regan spricht über das Buch über SIRIUS Satellite Radio am 16. November 2006 in New York City
    Amy Sussman, Getty Images

    Als die Pläne für das Buch und die Fernsehsendung Mitte November 2006 bekannt gegeben wurden, stießen sie auf einen sofortigen öffentlichen Aufschrei. Denise Brown, die Schwester von Nicole Brown Simpson, kritisierte Regan dafür, 'das Fehlverhalten von Kriminellen zu fördern' und Missbrauch zu kommerzialisieren, berichtete CNN. 'Wir hoffen, dass Frau Regan die volle Verantwortung dafür übernimmt, das Fehlverhalten von Kriminellen zu fördern und dieses Forum sowie die Maßnahmen von Simpson zur Kommerzialisierung von Missbrauch zu nutzen', fügte sie hinzu.



    Prinzessin Eugenie Verlobter

    Die Familie von Ron Goldman wiederholte dieses Gefühl und nannte das vorgeschlagene Interview 'ein Allzeittief für das Fernsehen'. Fred Goldman, Rons Vater, fragte Leser der Los Angeles Times 'Senden Sie eine Nachricht an Fox, wenn Fox glaubt, dass ihre Zuschauer diese Art von Müll im Fernsehen wollen, dürfen sie nicht sehr hoch von ihren Zuschauern denken.'

    Die Familie Goldman richtete auch eine Online-Petition ein, um die Show und das Buch zu boykottieren.

    Ein Teil der Kritik stammte aus dem Potenzial, dass Simpson von den Buchverkäufen profitieren würde. Der frühere NFL-Star war 1995 von den Morden freigesprochen worden, aber eine Jury des Zivilgerichts in Südkalifornien forderte ihn auf, den Familien von Goldman und seiner Ex-Frau 33,5 Millionen Dollar Schadenersatz zu zahlen.

    Christopher John Farley, der Herausgeber der Wallstreet Journal Zu der Zeit sagte er, dass es nicht ausreichend erklärt worden sei, wie Simpson von dem Buch profitierte. Regan sagte ihrerseits, sie habe Simpson nicht für das Interview und das Buch bezahlt, obwohl berichtet wurde, dass er dafür 3,5 Millionen Dollar bekommen habe.

    berühmte Promi-Trennungen

    'Dies ist ein historischer Fall, und ich halte dies für sein Geständnis', sagte Regan. Sie fügte hinzu, dass sie die Entscheidung getroffen habe, dieses Buch zu veröffentlichen und sich dem Mörder gegenüberzustellen, weil ich ihn und die Männer, die mein Herz und dein Herz gebrochen haben, haben wollte, um die Wahrheit zu sagen, um ihre Sünden zu bekennen, um Buße tun und ihr Leben ändern. '

    Aber Regan sagte, dass die Medien, nachdem das Projekt angekündigt worden war, 'fast meinen Tod forderten, um sein Buch zu veröffentlichen und ihn zu interviewen'.

    Mindestens ein Dutzend Fox-Mitglieder weigerten sich, das Interview zu führen, und andere sagten, sie würden während der Ausstrahlung öffentlich-rechtliche Bekanntmachungen anstelle von Werbespots ausstrahlen.

    O.J. Simpson bei seinem Mordprozess in Los Angeles am 21. Juni 1995
    POOL / AFPGetty Images

    Am 20. November 2006 wurde der Druck für die News Corporation zu groß und die Pläne, das Buch zu veröffentlichen und das Interview zu senden, wurden aufgehoben. 'Ich und die Geschäftsleitung stimmen der amerikanischen Öffentlichkeit darin überein, dass dies ein unüberlegtes Projekt war', sagte Murdoch sagte zu der Zeit. 'Wir entschuldigen uns für die Schmerzen, die die Familien von Ron Goldman und Nicole Brown Simpson verursacht haben.'

    Die Associated Press nannte das Ergebnis 'ein erstaunliches Ende einer Geschichte wie keine andere' und stellte fest, dass 'die Entfernung eines Buches nur wegen unzulässiger Inhalte so gut wie unbekannt ist'.

    Nach den Nachrichten sagte Simpson, dass er 'nichts lieber tun möchte, als einige Dinge, die falsch charakterisiert wurden, zu klären', aber sagte: 'Ich glaube, ich bin zu diesem Zeitpunkt rechtlich mundtot.'

    Richard von Gloucester

    Nach dem Debakel wurde Regan von HarperCollins entlassen und schloss daraufhin eine Klage wegen Diffamierung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar mit der News Corporation ab. Das Buch wurde 2007 von Beaufort Books veröffentlicht und geht an die Familie Goldman.