India Hicks denkt über den Tod ihres geliebten königlichen Verwandten nach

Erbe

Getty Images

Meine Mutter nahm ihr klingelndes Telefon ab. 'Ist das Lady Pamela Hicks?' fragte eine Stimme. & ldquo; Ja, das ist es & ldquo; antwortete meine Mutter. & ldquo; Und mit wem spreche ich? & rdquo; Sie fragte.

& ldquo; Dies ist das Tägliche Post.& rdquo;



& ldquo; Ah, in diesem Fall bin ich nicht Lady Pamela, und ich bin nicht hier. & ldquo;



Es war schön, dass so viele Zeitungen auf der ganzen Welt über den Tod meiner Tante berichteten - um Zitate zu bitten und über ihr außergewöhnliches Leben zu schreiben -, aber für meine Mutter, die Zeit allein haben wollte, um sich Sorgen zu machen, sehr schwer. Als Schwestern waren sie sich außerordentlich nahe gewesen. Meine Mutter hat sogar die Flitterwochen meiner Tante mit ihr verbracht. Sie sprachen 88 Jahre lang fast täglich und unterstützten sich gegenseitig durch unerträgliche Tragödien.



Mit freundlicher Genehmigung von India Hicks

Meine Tante, Patricia Edwina Victoria Knatchbull - Gräfin Mountbatten aus Birma und Cousine von Königin Elizabeth - trat mit 19 Jahren in den Dienst der Royal Navy für Frauen ein, wo sie ihren Ehemann John Knatchbull, den 7. Baron Brabourne, einen Offizier und später einen Filmproduzenten traf, dessen Verdienst enthalten unter anderem Eine Reise nach Indien, der für einen Oscar nominiert wurde. Als sich meine Tante beim Oscar-Dinner in Hollywood befand und neben der berühmten Sängerin Prince saß, fragte sie 'Prince who?'

Eintausend Gäste, darunter König George VI. Und Königin Elizabeth, waren Zeugen der Hochzeitszeremonie meiner Tante und meines Onkels in der Romsey Abbey. Prinzessin Elizabeth und Prinzessin Margaret waren Brautjungfern, natürlich zusammen mit meiner Mutter.

Meine Tante wurde zum stellvertretenden Leutnant von Kent ernannt, diente als Richterin und war eng mit zahlreichen Dienstorganisationen verbunden - sie war für viele von ihnen Schirmherrin, darunter The Compassionate Friends, eine gemeinnützige Organisation von Hinterbliebenen in Großbritannien .

Die Gräfin Mountbatten von Birma und ihre Kinder im Jahr 1963.
Ralph Crane / Die LIFE-Bildersammlung / Getty Images)

Sie wusste viel über Trauer. Ihr 14-jähriger Zwillingssohn Nicholas wurde von der IRA zusammen mit meinem Großvater an einem warmen Sommertag ermordet, als wir alle zusammen in Irland Urlaub machten. Aber selbst nach 130 Stichen an Gesicht und Augäpfeln, gebrochenen Beinen und einer Maschine zum Atmen entschied sie sich, nicht aufzugeben. Und sie verpflichtete sich, sich niemals von Bitterkeit oder Groll verzehren zu lassen. Sie hat uns allen ein Beispiel gegeben.

'Sie trug einen Ring mit den Buchstaben FUCK und wann immer jemand ihn schockiert ansah, sagte sie, er stehe für Francis Ulick Charles Knatchbull, eine Cousine ihres Mannes. '

Ich hatte das Glück, sie bei der kanadischen leichten Infanterie von Prinzessin Patricia in Aktion zu sehen, wo sie 33 Jahre lang als ihr verehrter Oberst diente, bis sie 2005 im Ruhestand war, im Alter von 80 Jahren. Ich reiste mit ihr und meinem Onkel nach Kanada, wo sie ihre Truppen inspizierte. Ich verliebte mich in ihren ADC, bestand darauf, Kampfanzüge zu tragen und wollte weglaufen und mich der Armee anschließen. Meine Mutter war entsetzt. Meine Tante war amüsiert. Als ihr Oberst besuchte meine Tante das Regiment nicht weniger als 47 Mal, stieg glücklich in und aus gepanzerten Fahrzeugen, trank mit den Jungen Bier und bemerkte einmal, dass ihr Lippenstift während eines zeremoniellen Abendessens fehlte Mit 500 männlichen Soldaten fragte sie, ob ihr jemand im Raum ihre leihen könne. Sie hatte einen bösen Sinn für Humor, trug einen Ring mit den Buchstaben FUCK und wenn jemand ihn schockierte, sagte sie, er stehe für Francis Ulick Charles Knatchbull, einen Cousin ihres Mannes.

Mutter von acht Kindern, Großmutter von zweiundzwanzig Kindern, Patin vieler anderer Kinder, seit 58 Jahren verheiratet und nie aus der Liebe gefallen.



Getty Images

Als sich die Familie gestern in ihrem Haus Newhouse versammelte (das um 1680 anstelle eines anderen Hauses gebaut wurde, das so genannte New House), sahen wir zu, wie sie zum letzten Mal in einem einfachen, mit Blumen bedeckten Weidenkörbchen frisch aus dem Garten ausgeführt wurde .

Ihre letzte Bitte war, nicht neben ihrem geliebten Ehemann begraben zu werden, sondern auf ihm zu begraben und sich noch einmal anzuschließen. In ihrer Tasche ein Bild von Nicky, ihrem verstorbenen Sohn, um es an einen anderen Ort mitzunehmen.