Wie Katharina die Große ihre großartigen Juwelen verwendete, um Macht zu projizieren

Uhren & Schmuck

Entworfen von Arianna Canelon

Ich möchte mich bei Katharina der Großen für meine beiden Lieblingsgeschichten aller Zeiten bedanken. Die russische Kaiserin, die während des Goldenen Zeitalters (1762-1796) regierte, glaubte, dass große Juwelen ebenso wichtig waren wie eine große Armee. Eine Legende besagt, dass sie zusätzliche Smaragde anzog, bevor sie sich mit ihren Generälen zu besonders schwierigen Treffen traf.

Die andere Geschichte handelt von einem indischen Diamanten und einem russischen Liebhaber. Grigory Orlov half, den Ehemann von Catherine zu stürzen und sie zur Königin zu machen (Catherine mochte ihren Ehemann Peter sowieso nie sehr), und die beiden begannen dann eine lange Affäre. Catherine beendete es - sie war zu Grigory Potemkin übergegangen -, aber Orlov hatte eine Idee. Er wusste von einem berühmten Golconda-Diamanten, nach dem Catherine sich gesehnt hatte, und je nachdem, wem Sie glauben, ging er raus und ließ es versuchen, sie zurückzugewinnen. Katharina behielt den Diamanten - er wurde 1774 Teil des russischen Kaiserzepters -, schickte aber immer noch Orlow in die Verpackung.



Graf Orlow schenkte Catherine einen berühmten Golconda-Diamanten, aber sie schickte ihn immer noch zum Packen.



Sie können diesen Diamanten, den Orlow, sehen, der im Kreml-Diamantenfonds ausgestellt ist. Sie werden es nicht in der sehen Katharina die Große Miniserien, die morgen auf HBO Premiere haben und in denen Helen Mirren die Hauptrolle spielt. & ldquo; Es gibt keinen Orlov-Diamanten in der Serie, & rdquo; erklärt Kostümdesignerin Maja Meschede. & ldquo; Wir hätten es gerne neu erstellt, aber es war einfach zu schwierig. & rdquo;



Helen Mirren in Catherine the Great, einer HBO-Miniserie, die am 21. Oktober uraufgeführt wird
Mit freundlicher Genehmigung von HBO

Schmuck spielt jedoch eine Schlüsselrolle in der Show, ebenso wie in Katharinas Leben und ihrem Gefühl für Macht und Identität. Eine Diamantschleifenbrosche und ein Halsreif wurden in Rom nachgebildet, ebenso wie eine Tiara, die auf einem der vielen Porträts von Katharina während ihrer Regierungszeit abgebildet war.

& ldquo; Es gibt auch Nachbildungen eines wunderschönen Gold- und Perlenohrrings und eines Collier-Sets, die stark vom russischen Folklore-Design inspiriert sind. & rdquo; sagt Meschede. & ldquo; Sie basieren sehr auf traditioneller russischer Bauerntracht. Catherine hatte keine Unze russisches Blut in sich, deshalb musste sie diese Juwelen verwenden, um zu beweisen, wie russisch sie geworden war. & Rdquo;

Für Catherine drehte sich bei Schmuck alles um Nachrichten. Es war politisch.

Für Catherine, sagt Mescede, drehte sich bei Schmuck alles um Nachrichten. Es war politisch. & Rdquo; Der Reichtum und Wohlstand der Region während ihrer Regierungszeit gehörten zu den wichtigsten Geschichten, die sie mit ihrem Schmuck erzählen wollte.

& ldquo; Russischer Schmuck der Zeit ist im Vergleich zu französischem oder germanischem Schmuck der gleichen Zeit viel mehr, ich denke, das Wort ist & lsquo; blingy. & rsquo; Es war größer als das Leben, die Diamanten waren riesig. In Kleidern der damaligen Zeit gilt: Je breiter der Petticoat Ihres Kleides, desto reicher und mächtiger, als Sie dachten, & rdquo; sagt die Designerin, die Biographien von Katharina und Peter dem Großen verschlang, bevor sie die Eremitage besuchte, um das königliche Gewand zu erforschen. & ldquo; Dasselbe galt für Diamanten. Ich meine, sieh dir die Ketten an, die Catherine auf jedem Porträt trägt. Und es gibt immer zusätzliche Juwelen in ihren Haaren. '

Im Laufe der Jahre wurden viele Darstellungen von Katharina der Großen gemacht, darunter Elisabeth Bergner im Film von 1934 Der Aufstieg von Katharina der Großen.
Tunbridge-Sedgwick Pictorial PressGetty Images

Diese Juwelen stärkten auch Catherine, als sie privat an ihrer Macht zweifelte. Wäre es besser gewesen, wenn sie als Mann geboren worden wäre, fragte sie einmal ihren vertrauenswürdigen Berater Prinz de Ligne, der sie Katharina die Große genannt hatte

Catherine & rsquo; s glitzernde Machtdarstellungen haben andere mächtige Frauen inspiriert, insbesondere die amerikanische Philanthropin Marjorie Merriweather Post, die Erinnerungsstücke von Catherine the Great gesammelt hat, von denen einige jetzt in ihrem Hausmuseum in Washington, DC, ausgestellt sind. Dr. Wilfried Zeisler, Chefkurator des Hillwood Estate, Museum & Gardens, hat Catherine's Gebrauch von Schmuck als Projektion von Macht untersucht.

& ldquo; In vielen ihrer Porträts wird Kaiserin Katharina die Große von Russland häufig mit fabelhaftem Schmuck dargestellt, der Teil ihrer damit verbundenen Ikonographie wurde. & rdquo; sagt Zeisler. & ldquo; Ab 1762 wird sie häufig in historischen Stücken der russischen Kronjuwelen dargestellt, die sie während ihrer aufwendigen Krönungszeremonie in Moskau im selben Jahr trug. Ihr Schmuck diente als Symbol kaiserlicher Macht und als Mittel, um ihre Position nach dem Krieg zu rechtfertigen Putsch. '



Die Hochzeitskrone wurde 1884 aus Diamanten hergestellt, die einst Teil von Juwelen waren, die 1767 von Katharina der Großen in Auftrag gegeben wurden. Heute befindet sie sich auf dem Hillwood Estate, im Museum und in den Gärten.
Mit freundlicher Genehmigung von Hillwood Estate, Museum und Gärten.

Catherine wählte eine Ikonographie, die über die bloße Selbstprojektion hinausging. Sie wollte sich dem Ethos der Aufklärung der damaligen Zeit anschließen - allerdings nicht als Freund der Demokratie, wohlgemerkt. 'Catherine war auch mit modernen Schmuckstücken vertreten, was ihre Vorliebe für klassisches Design zeigt, das von der griechischen und römischen Antike inspiriert ist', sagt Zeisler. 'Ähnlich wie eine Philosophin stellte sich Catherine als aufgeklärte Despotin dar und wurde vom französischen Philosophen Voltaire als' Semiramis Russlands 'bezeichnet, wobei sie sich auf die legendäre Königin von Babylon bezog.'

Ein weiteres Stück in der Sammlung von Hillwood ist eine Diamant- und Rubinanhängeruhr mit einer Chiffre der Kaiserin, die sie wahrscheinlich in Auftrag gegeben hat. Es ging an ihre Enkelin Großherzogin Maria Pawlowna (sie heiratete 1804 den Großherzog von Sachsen-Weimar). Die Uhr blieb bis 1949 in Familienbesitz und wurde 1953 von Post erworben.

Die berühmte Romanov Nuptial Crown ist ebenfalls in Hillwood ausgestellt. Die Krone wurde 1884 aus Diamanten gefertigt, die einst Teil von Juwelen waren, die Katharina 1767 in Auftrag gab.

Königin Victoria Schmuck
Der Smaragd in dieser Kette gehörte Katharina der Großen und war über 100 Jahre lang Teil der russischen kaiserlichen Sammlung. Es wurde für 4 Millionen US-Dollar bei Christie & rsquo; s verkauft
Mit freundlicher Genehmigung von Christie's

Und wie hoch sind die Chancen, dass Sie selbst jemals ein Stück mit Katharina der Großen in die Hände bekommen, das aus Russland geschmuggelt wurde, und viele davon wurden 1927 bei Christie's verkauft. Einige davon sind noch in der Eremitage ausgestellt. Viele andere haben einen unbekannten Aufenthaltsort. Wenn sie auf den Auktionsmarkt kommen, ist das Interesse fieberhaft und die Preise sind hoch. Im Jahr 2010 verkaufte Christies eine Smaragdbrosche, die einst Catherine gehörte, für 1,6 Millionen US-Dollar, und im Mai verkaufte sie eine Smaragdkette mit Verbindungen zur Kaiserin für 4,3 Millionen US-Dollar.

Im Moment musst du Catherine nur im Fernsehen sehen, um ein bisschen von diesem Power-Glanz zu bekommen.