Änderungen an der Website von Prince Harry und Meghan Markle lassen auf laufende Verhandlungen über ihre Sicherheit schließen

Erbe

Chris Jackson, Getty Images

Als Prinz Harry und Meghan Markle zum ersten Mal ihre Absicht bekannt gaben, von ihrer Rolle als leitender König zurückzutreten, veröffentlichten sie eine Website, auf der einige Details beschrieben wurden.

Sussexroyal.com - eine gut produzierte Website, die von derselben in Toronto ansässigen Firma entwickelt wurde, die auch an Meghans inzwischen eingestelltem Blog The Tig gearbeitet hat - enthielt zahlreiche Erläuterungen, wie Herzog und Herzogin ihre Beziehung zu den Medien ändern wollten und wie sie es tun würden Streben nach finanzieller Unabhängigkeit und wie sie hofften, ihre Schirmherrschaft und Königin Elizabeth weiter zu unterstützen.

All dies wurde jedoch ohne Zustimmung der anderen Royals veröffentlicht - und die jüngsten Revisionen deuten darauf hin, dass die Pläne, die Harry und Meghan auf ihrer Website ausgearbeitet haben, möglicherweise zur Debatte stehen.



Am Montag traf sich die Königin mit Charles, William und Harry zu einem 'Gipfel', um 'Dinge zu besprechen', teilte eine Quelle mit Stadt Landund fügte hinzu: 'Nach einer Reihe von Besprechungen und Konsultationen in den letzten Tagen gibt es für die Familie eine Reihe von Überprüfungsmöglichkeiten, die das Denken berücksichtigen, das die Sussexes zu Beginn der Woche dargelegt haben.'

Kurz nach dem Treffen gab die Königin eine persönliche Erklärung ab. 'Harry und Meghan haben deutlich gemacht, dass sie in ihrem neuen Leben nicht auf öffentliche Gelder angewiesen sein wollen', hieß es. 'Es wurde daher vereinbart, dass es eine Übergangsphase geben wird, in der die Sussexer Zeit in Kanada und im Vereinigten Königreich verbringen werden.'

Harry und Meghan, fotografiert während ihrer königlichen Reise durch Südafrika im vergangenen Herbst.
MICHELE SPATARIGetty Images

Nun, als die Mal Zuerst wurde berichtet, dass eine wichtige Sprache aus dem Bereich 'Finanzen' von Sussexroyal.com verschwunden ist. Ursprünglich wurde auf der Website erklärt, dass Meghan und Harry trotz des Strebens nach finanzieller Unabhängigkeit damit rechnen, ihre öffentlich finanzierte Sicherheit beizubehalten. Lesen Sie die Originalversion unten:

Prinzessin Anne Fotos
Die Bereitstellung von bewaffneter Sicherheit durch die Metropolitan Police wird vom Innenministerium beauftragt, einer Ministerabteilung der Regierung Ihrer Majestät, die für Sicherheit und Recht und Ordnung zuständig ist. Der Herzog und die Herzogin von Sussex werden als international geschützte Personen eingestuft, die diese Sicherheitsstufe vorschreiben. Wie auf gov.uk angegeben, & ldquo; Eine Aufschlüsselung der Sicherheitskosten ist nicht verfügbar, da die Offenlegung solcher Informationen die Integrität dieser Vereinbarungen gefährden und die Sicherheit der geschützten Personen beeinträchtigen könnte. Es ist seit langem gängige Politik, die Sicherheitsvorkehrungen und die damit verbundenen Kosten für Mitglieder der königlichen Familie oder deren Wohnhäuser nicht zu kommentieren. & Rdquo;

Der aktualisierte Text auf der Website schließt nun diese wichtige Behauptung aus: 'Der Herzog und die Herzogin von Sussex sind als international geschützte Personen eingestuft, die dieses Sicherheitsniveau vorschreiben.' Der Begriff „international geschützte Menschen“ hat eine spezifische rechtliche Bedeutung. Es wurde erstmals 1973 in einem Übereinkommen der Vereinten Nationen und in Großbritannien in Form des International Protected Persons Act von 1978 eingeführt. (Letzteres gilt nicht unbedingt für Personen außerhalb des Vereinigten Königreichs. Das Ehepaar würde sich also auf die UN-Gesetzgebung verlassen.)

Jan Wouters, Professor für Internationales Recht an der Katholischen Universität von Leuven in Belgien, sagte dem Mal, 'Harry und Meghan wollen sich von der Ausübung königlicher Pflichten entfernen und zu reinen Privatleuten werden. Daher ist es höchst umstritten, ob sie einen Rechtsanspruch auf den Status international geschützter Personen haben. “ Er fuhr fort: „Der internationale Schutz wird nicht fortgesetzt, wenn Sie sich in ein rein privates Leben zurückziehen. Die logische Schlussfolgerung ist, dass es ein bilaterales Abkommen zwischen Großbritannien und Kanada geben muss, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. '

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau schlug gestern vor, dass die Kosten für die Aufnahme von Harry und Meghan ein Problem sein könnten. 'Ich denke, die meisten Kanadier unterstützen es sehr, dass Royals hier sind, aber wie das aussieht und welche Kosten damit verbunden sind, gibt es immer noch viele Diskussionen', sagte Trudeau gegenüber Global News und fügte hinzu: 'Es herrscht ein allgemeines Gefühl von Wertschätzung für die Sussexes. '

Klar, der Preis für Sicherheit - was ein Experte kürzlich angedeutet hat Stadt Land, könnte leicht 1 Million USD pro Jahr ausmachen - ist zu einem Knackpunkt geworden, da die Royals eilig entscheiden, wie Meghan und Harrys Leben in Zukunft aussehen werden.