Carol Kaye kritisiert die wunderbare Frau Maisel wegen fehlgeleiteter Hommage: 'Mein Leben ist kein Scherz'

Kunst Und Kultur

Amazon Prime

Wenn Fans von Die wunderbare Frau Maisel Zuerst wurde klar, dass eine bescheidene Figur - eine Musikerin, die mit Shy Baldwin und Midge auf Tour ist und den Namen 'Carole Keen' trägt - von der wegweisenden Bassistin Carole Kaye inspiriert wurde.

Aber in einem Interview mit der New York PostKaye verriet, dass sie sich blind fühlte Maisel Ehrerbietung und frustriert darüber, wie sie dargestellt wurde. 'Viele Leute sagen: 'Das musst du sein.' Ich liebe es! & Rsquo; Aber ich bin kein Cartoon - und mein Leben ist kein Scherz «, sagte Kaye. 'Niemand hat mich kontaktiert. Ich wusste nichts darüber. Ich fand das ziemlich schlimm - irgendwie wie Verleumdung. '



Die Show stellt Keen als eine andere Frau vor, die sich gegen den unausweichlichen Sexismus der Epoche wehrt. Sie bietet an, mit Midge zu sprechen und sich über die Arbeit in von Männern dominierten Industrien (Musik für Keen und Comedy für Midge) zu beschweren.



Kaye spielt in den 1960er Jahren in einem Tonstudio in Los Angeles Bass.
GAB ArchiveGetty Images

Der echte Kaye hat als gefeierter Bassist im Tonstudio Grenzen überschritten und sich Credits auf Tracks von Frank Sinatra, Sonny und Cher, Simon und Garfunkel, Barbra Streisand, Elvis Presley und vielen mehr verdient. 'Eine Notiz hat keinen Sex damit. Sie spielen es entweder gut oder Sie tun es nicht. Einige Leute, insbesondere Männer, können damit nicht umgehen “, sagte Kaye. 'Sie wollen denken, dass es ein Mann war, der aus sexuellen Gründen Bass gespielt hat - aber wenn man jemanden mit Bällen hört, bin ich es.'

Aber Kaye sieht sich nicht darin Maiselist scharf. 'Es ist ein Hollywood-Stück, das nichts mit mir oder meiner Geschichte zu tun hat', sagte Kay Post. 'Sie haben ein paar Dinge aus meinem Buch genommen und eine Figur erschaffen, die mich überhaupt nicht ausmacht.'