Vor Jeff Bezos überlistete Alexander Hamilton seine Erpresser mit dem Reynolds Pamphlet

Geld & Macht

Getty Images

In einem außerordentlich persönlichen Blog-Post, der gestern Abend auf Medium veröffentlicht wurde, behauptete Jeff Bezos, der Nationale Ermittler habe ihn erpresst, um seine Untersuchung darüber zu unterbinden, wie die Zeitung persönliche Texte und Fotos im Zusammenhang mit seiner Beziehung zu Lauren Sanchez erhalten habe.

Der Inhalt des Beitrags sorgt sicherlich für einen interessanten Nachrichtenzyklus, aber Bezos ist kaum der Erste, der seine Erpresser bloßstellt. Tatsächlich reicht die amerikanische Geschichte des 'Erpressens Ihres Erpressers' bis zu den Gründervätern zurück.



Im Jahr 1797 veröffentlichte Alexander Hamilton das so genannte Reynolds Pamphlet, eine detaillierte, aufsehenerregende Geschichte seiner einjährigen Affäre mit einer verheirateten Frau namens Maria Reynolds, die 1791 stattfand, als Hamilton die Sekretärin der Schatzkammer war.





Porträt von Alexander Hamilton (1757-1804) von John Trumbull (1756-1843).
Foto von DeAgostini / Getty Images

Als Marias Ehemann James Reynolds ihre außereheliche Liebesbeziehung entdeckte, erpresste er Hamilton, um die Angelegenheit geheim zu halten, ließ sie jedoch weitergehen.

Dann, im Jahr 1792, änderte Reynolds seine Meinung und sagte Hamilton, dass der Deal nicht zustande gekommen war und die Beziehung beendet war.

Wenn alles ruhig endete, warum sollte Hamilton dann seine eigene schmutzige Wäsche lüften? Obwohl die Broschüre Hamiltons Ruf schädigte, ruinierte sie ihn nicht - er war noch einige Jahre in der amerikanischen Politik aktiv, bevor er im Zweikampf mit Aaron starb Grat im Jahre 1804.

Lesen Sie den vollständigen Text der Reynolds-Broschüre im Nationalarchiv.