15 der denkwürdigsten Zitate aus A Charlie Brown Christmas

Kunst Und Kultur

ABC Photo ArchivesGetty Images

Jedes Jahr warten wir auf Charlie Browns Urlaubs-TV-Specials, beginnend mit Es ist der große Kürbis im Oktober und Ein Charlie Brown Thanksgiving im November. Aber nichts ist vergleichbar mit Charles M. Shultz 'erster Verfilmung von Peanuts. Charlie Brown Weihnachten (1965). Hier finden Sie einige der schönsten Urlaubsmomente des Kurzfilms, unabhängig davon, ob Sie Charlie Browns Urlaubskummer, Sallys schuldlos lange Weihnachtsliste oder Linus 'unerschütterliche Weihnachtsstimmung haben.

ABC Photo ArchivesGetty Images

1. Charlie Braun: Ich denke, mit mir muss etwas nicht stimmen, Linus. Weihnachten steht vor der Tür, aber ich bin nicht glücklich. Ich fühle nicht so, wie ich fühlen soll.


2. Linus Van Pelt: Ich hätte nie gedacht, dass es so ein schlechter kleiner Baum ist. Es ist überhaupt nicht schlecht, wirklich. Vielleicht braucht es nur ein bisschen Liebe.
3.
Lucy Van Pelt
: Ich weiß, wie du dich bei all dem Weihnachtsgeschäft fühlst, wenn du depressiv wirst und so. Das passiert mir jedes Jahr. Ich bekomme nie was ich wirklich will. Ich bekomme immer viele dumme Spielsachen oder ein Fahrrad oder Klamotten oder ähnliches.
Charlie Brown
: Was wollen Sie?
Lucy Van Pelt
: Grundeigentum.

4. Charlie Brown: Danke für die Weihnachtskarte, Violet.
Violett: Ich habe dir keine Weihnachtskarte geschickt, Charlie Brown.
Charlie Brown: Kennst du Sarkasmus nicht, wenn du ihn hörst?




5. Lucy Van Pelt: Es ist zu früh. Ich esse nie Dezember Schneeflocken. Ich warte immer bis Januar.
Linus Van Pelt: Sie sehen für mich sicher reif aus.
6. Lucy Van Pelt: Hast du Angst vor Verantwortung? Wenn Sie sind, dann haben Sie Hypengyophobie.
Charlie Brown
: Ich denke nicht, dass es so ist.
Lucy Van Pelt: Wie wäre es mit Katzen? Wenn Sie Angst vor Katzen haben, haben Sie eine Ailurophasie.
Charlie Brown
: Nun, irgendwie, aber ich bin nicht sicher.
Lucy Van Pelt
: Hast du Angst vor Treppen? Wenn Sie sind, dann haben Sie Klimakaphobie. Vielleicht haben Sie Thalassophobie. Dies ist die Angst vor dem Ozean oder Gephyrobie, die Angst vor dem Überqueren von Brücken. Oder vielleicht hast du Pantophobie. Glaubst du, du hast Pantophobie?
Charlie Brown
: Was ist Pantophobie?
Lucy Van Pelt
: Die Angst vor allem.
Charlie Brown
: DAS IST ES!
7. Ausfall: [diktiert ihren Brief an den Weihnachtsmann, während Charlie Brown ihn für sie schreibt] Lieber Weihnachtsmann, wie geht es dir? Hattest du einen schönen Sommer?
[Charlie Brown sieht sie an]
Ausfall: Wie geht es deiner Frau? Ich war dieses Jahr besonders gut, also habe ich eine lange Liste von Geschenken, die ich haben möchte.
Charlie Brown: Oh Bruder.
8. Charlie Brown: Dieses kleine grüne hier scheint ein Zuhause zu brauchen.
Linus Van Pelt
: Ich weiß nicht, Charlie Brown. Erinnerst du dich, was Lucy gesagt hat? Dies scheint nicht zum modernen Geist zu passen.
Charlie Brown
: Es ist mir egal. Wir werden es dekorieren und es wird genau richtig für unser Spiel sein. Außerdem denke ich, dass es mich braucht.
[Phebt den Baum auf; viele Nadeln fallen ab]

Getty Images
9. Lucy Van Pelt: Da kommt er! Achtung, alle zusammen, hier ist unser Direktor.
[Charlie Brown kommt herein, während alle applaudieren]
Snoopy: Whoooooooooooooooooooo.
Charlie Brown: [sarkastisch] Der beste Freund des Menschen.
10. Lucy Van Pelt: Sie denken, ich bin schön, nicht wahr, Charlie Brown?
[Pause]
Lucy Van Pelt: Du hast mir nicht sofort geantwortet. Sie mussten zuerst darüber nachdenken, nicht wahr? Wenn du wirklich gedacht hättest, dass ich schön bin, hättest du dich richtig ausgesprochen. Ich weiß, wann ich beleidigt worden bin. Ich weiß, wann ich beleidigt worden bin.
Charlie Brown: Guter Kummer.

11. Charlie Brown: Ratten. Niemand hat mir heute eine Weihnachtskarte geschickt. Ich wünschte, es gäbe keine Ferienzeit. Ich weiß, niemand mag mich. Warum müssen wir eine Ferienzeit haben, um sie hervorzuheben?


12. Lucy Van Pelt: Schau, Charlie, lass uns ehrlich sein. Wir alle wissen, dass Weihnachten ein großer kommerzieller Schläger ist. Es wird von einem großen östlichen Syndikat geleitet.

13. [Snoopy fängt an, Lucy zu verspotten]
Lucy Van Pelt: Hören Sie alle! Sie müssen die Richtung einschlagen! Du musst Disziplin haben! Du musst Respekt vor deinem Regisseur haben!
[bemerkt Snoopy]
Lucy Van Pelt: Ich sollte dich schlagen!

14. Erzähler: Als sich die Bande um den Baum versammelte, begannen sie zu singen. Charlie Brown hörte sie und rannte zurück.


15. Charlie Brown: Gibt es nicht jemanden, der weiß, worum es bei Weihnachten geht?
Linus Van Pelt: Klar, Charlie Brown, ich kann dir sagen, worum es bei Weihnachten geht.
[bewegt sich in die Mitte der Bühne]
Linus Van Pelt: Lichter bitte.
[ein Scheinwerfer leuchtet auf Linus]
Linus Van Pelt: Und es gab im selben Land Hirten, die auf dem Feld weilten und nachts ihre Herde bewachten. Und siehe, der Engel des Herrn kam über sie, und die Herrlichkeit des Herrn schien um sie herum; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchte dich nicht!
[Linus lässt absichtlich seine Sicherheitsdecke fallen]
Linus Van Pelt: Siehe, ich bringe euch eine gute Botschaft großer Freude, die allen Menschen zuteil werden soll. Denn euch ist heute in der Stadt Davids ein Erlöser geboren, der Christus der Herr ist. Und dies soll euch ein Zeichen sein; Ihr werdet das Baby in Windeln gewickelt in einer Krippe finden. ' Und plötzlich gab es mit dem Engel eine Menge der himmlischen Heerscharen, die Gott priesen und sagten: 'Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden, guten Willen gegenüber den Menschen.'
Linus Van Pelt: [Linus nimmt seine Decke und geht zurück zu Charlie Brown] Darum geht es bei Weihnachten, Charlie Brown.